Ihr Recht in guten Händen!

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer und Betriebsräte    
Mietrecht    
Wohnungseigentumsrecht 

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer

 

 

Arbeitnehmeranwalt Philip Stühler-Walter

 

 

Kündigungsschutz

Der Arbeitgeber hat Ihnen die Kündigung ausgesprochen? Gründe hat er dabei natürlich keine mitgeteilt? Das muss er auch zunächst gar nicht, was es für den betroffenen Arbeitnehmer für den Augenblick auch nicht unbedingt einfacher macht. Schließlich will man ja doch wenigstens wissen, warum man eigentlich auf die Straße gesetzt wurde.

Jedenfalls ist es jetzt an der Zeit, zu handeln. Begeben Sie sich bitte jetzt als erstes zur Arbeitsagentur und dann zum Rechtsanwalt. Die Frist für die Erhebung der Kündigungsschutzklage ist mit drei Wochen recht kurz bemessen – also jetzt keine Zeit verlieren: sprechen Sie uns an.

 

Abmahnung

Es ist nicht die Kündigung, sondern eine Abmahnung, die im Briefkasten liegt. Der Schock ist dabei meistens nicht wirklich geringer, als bei der Kündigung. Schließlich haben wir es jetzt mit der Vorstufe zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu tun. Es riecht nach Ärger. Aber auch hier kann es sinnvoll sein, die Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Ob es dann auch sinnvoll ist, gegen die Abmahnung selber gerichtlich vorzugehen oder einfach nur eine Gegendarstellung zu verfassen, muss man dann im Einzelfall sehen. Herr Stühler-Walter hilft Ihnen da gerne.

 

Befristete Arbeitsverhältnisse

Die Zeiten, in denen man in ein und derselben Firma gelernt hat und auch von dort aus in Rente ging, sind schon lange vorbei. Bei Arbeitgebern immer beliebter wird es, die Menschen nur noch befristet zu beschäftigen. Da wird es natürlich schwierig, sein Leben für längere Zeit zu planen. Das geht schon damit los, dass keine Bank einem auch nur einen kleinen Kredit gewährt, solange man sich nicht in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis befindet.

Sehr häufig aber ist eine Befristung rechtlich überhaupt nicht wirksam. Eine Überprüfung durch den Rechtsanwalt kann sich durchaus lohnen. Auch hierbei hilft Herr Stühler-Walter gerne weiter.

 

Arbeitszeugnis

Über Arbeitszeugnisse wird und wurde schon viel geschrieben. Ob es da jetzt einen vermeintlichen Geheimcode gibt, sei dahingestellt. Fallstricke finden sich jedenfalls genug und da kann die Formulierung durchaus auf den ersten Blick positiv aussehen, einem in Wirklichkeit aber für die Zukunft das Genick brechen.

Sie können das Arbeitszeugnis hier auch bequem online überprüfen lassen. Ein Klick auf den Link oben führt Sie zum Onlineformular.