Ihr Recht in guten Händen!

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer und Betriebsräte    
Mietrecht    
Wohnungseigentumsrecht 

Wenn es gekracht hat – alles um den Verkehrsunfall und den Unfallschaden

 

Eine optische Lücke zwischen Überschrift und Text. Unbezahlbar.

Die zivilrechtliche Schadenregulierung

Ein alltäglicher Vorgang: man ist im Straßenverkehr unterwegs und es hat geknallt. Es liegt auf der Hand, dass der gegnerische Versicherer seine eigenen Kosten bei der Schadenregulierung jetzt so gering halten will, wie nur möglich. Sie allerdings haben jetzt natürlich ein erhebliches Interesse daran, möglichst viel von Ihrem Schaden auch ersetzt zu bekommen. Schnell findet man sich in einem Dickicht von Haftungsquoten, Verschuldensmaßstäben, Betriebsgefahr bis hin zur angemessenen Höhe der Kosten für ein Ersatzfahrzeug.

Übrigens hat das OLG Frankfurt am Main eine ganz eigene Meinung zu der ewig streitigen Frage, ob auch die Beauftragung des Rechtsanwaltes zu den erforderlichen Kosten bei der Schadenabwicklung gehört. Diese Frage ist schlussendlich dann relevant, wenn es um die Frage geht, ob der gegnerische Versicherer auch die Kosten des Anwalts übernehmen muss.

Das OLG Frankfurt am Main sagt hierzu: „Auch bei einfachen Verkehrsunfallsachen ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Gerade die immer unüberschaubarere Entwicklung der Schadenspositionen und der Rechtsprechung zu den Mietwagenkosten, Stundenverrechnungssätzen u.ä. lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln.“ (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 01.12.2014 – Az: 22 U 171/13)

 

 

Es sieht einfach schöner aus, wenn die Abstände nicht so klein sind.

Verhalten nach einem Verkehrsunfall

Es hat im Straßenverkehr gekracht und es hat bei dem Unfall hoffentlich keinen Personenschaden gegeben. Das bleibt aber leider nicht aus und häufig sind die Folgen für das weitere Leben unabsehbar und schlimm. Aber auch, wenn es nur einen Blechschaden gibt – das richtige Verhalten nach dem Unfall ist wichtig. Für die Beteiligten ist es auch in rechtlicher Hinsicht wichtig, jetzt nichts unbedachtes oder gar falsches zu machen. Spätestens im Prozess wegen der Schadensabwicklung kann es einem wie ein Boomerang entgegenschießen, wenn man am Anfang das Eine oder Andere versäumt hat. Die Regeln zur Verteilung von Darlegungs- und Beweislast sind da streng und unerbittlich.

An diejenigen, die nicht selber an dem Unfall beteiligt sind, geht hier ein ganz extrem wichtiger Appell:

Und der Appell ist wirklich ernst gemeint und wichtig!

Egal, ob innerorts oder auf der Autobahn –

Rettungsgasse bilden! Leben retten!